Archiv der Kategorie: Geldanlage

Ohne Geldsorgen im Alter

Es zeichnet sich immer mehr ab, dass alt werden in Deutschland für viele zu einem finanziellen Problem werden kann. Die Menschen werden immer älter, das Renteneintrittsalter erhöht. Nach Jahrzehnten harten Arbeitens bleibt kaum was übrig. Deswegen müssen die Menschen rechtzeitig an die Altersvorsorge denken. Selbst die jungen Leute, die gerade erst eine Ausbildung begonnen oder abgeschlossen haben, müssen sich bereits mit dem Thema befassen. Ohne Geldsorgen im Alter weiterlesen

Finanztipps für alle Lebenslagen auf anleiter.de

Auf dem Online-Ratgeber anleiter.de findet man tausende hilfreiche

Anleitungen und Antworten auf Fragen

des Lebens

. Auch zum Thema Finanzen, Geld und Geldanlage findet man schon viele tausend „Anleiter“, wie das Format heißt. So gibt es z. B. Antworten auf die Frage: Wie kann ich Geld verdienen oder Wie kann ich eine neue Steuer-Identifikationsnummer beantragen . Jeder Anleiter kann von jedem beantwortet werden und die Antworten können wie bei Wikipedia von allen registrierten Usern bearbeitet werden. Eine tolle Plattform also um anderen sein Wissen mitzuteilen.

Profitieren von Expertenwissen beim Vermögensaufbau

Das Vermögen der Deutschen wächst von Jahr zu Jahr. Doch immer noch versuchen viele beim Thema Geldanlage den einsamen Cowboy zu mimen und durch Alleingänge gute Renditen zu erzielen. Die Vielfalt von Finanzprodukten nimmt allerdings zu, so dass der Markt immer unübersichtlicher wird und man ohne gute Berater unnötige Risiken eingeht

. Hier kann man zum Beispiel auf einen erfahrenen Vermögensberater setzen, der einen persönlich berät und auf die individuellen Wünsche und Zielsetzungen eingeht.

Falls Sie nicht nur das Ziel haben Ihr Geld klug anzulegen, sondern ein Vermögen aufbauen und reich werden wollen, müssen Sie sich jedoch auch selbst in Finanzfragen weiterbilden. Ein Beispiel dafür wäre Zwangsversteigerungen von Immobilien beim örtlichen Amtsgericht zu besuchen und mit Maklern zu sprechen um einen ersten Überblick zu erhalten. Bleiben Sie realistisch bei Ihren Erwartungen und vergessen Sie nicht, dass jährliche Renditen von 20% selbst bei den bestbezahltesten Fondsmanagern und Vermögensverwaltern außergewöhnlich sind.

Setzen Sie sich nicht unnötig unter Druck, sondern denken und handeln Sie langfristig. Auch Geduld spielt beim Vermögensaufbau eine große Rolle, denn nur wer bis zum Ende dabeibleibt und nicht vorzeitig aufgibt, kann erfolgreich sein. Auch Ihr Steuerberater sollte in Ihre Planungen einbezogen werden, damit Sie steuerliche Vorteile nutzen und voll ausschöpfen können. Doch das sind nur einige der Experten, die Sie auf dem Weg zum Reichtum benötigen. Weitere notwendige Berater sind Anwälte, Banker und Buchhalter.

Versuchen Sie nicht alleine ein Vermögen aufzubauen, denn die Wahrscheinlichkeit zu scheitern ist auf diese Weise groß. Nur durch Zusammenarbeit und Kooperationen können Sie wirklich reich werden. Beim Reichwerden gilt: Kontakte schaden nur dem, der keine hat. Gewöhnen Sie es sich also an auf andere Menschen zuzugehen und von ihnen in Finanzfragen möglichst viel zu lernen. Auf diese Weise kommen Sie Ihrem Ziel einen weiteren Schritt näher, denn im Laufe der Zeit finden Sie vermögende Freunde. Und hier wird sich die Regel bewahrheiten, dass man sich den Menschen anpasst, mit denen man regelmäßig Zeit verbringt, was natürlich auch für finanzielle Dinge gilt. Anders ausgedrückt werden Sie selbst zu einem reichen Menschen, wenn Sie die Gesellschaft anderer Reicher suchen.

Asien bei der Geldanlage nicht vernachlässigen

Dass man sein Vermögen nur dadurch gute Geldanlage vermehrt, ist den meisten Menschen klar, die sich mit dem Vermögensaufbau und dem Reichwerden beschäftigen. Vor allem Investitionen in Asien, insbesondere den zwei großen Wachstumsmärkten Indien und China, werden von vielen Anlegern vernachlässigt, weil sie zu sehr am heimischen Markt engagiert sind. Heutzutage hat man über Fonds, Zertifikate und Aktien die Möglichkeit in bestimmte Wirtschaftsbereiche dieser Länder zu investieren.

Der Vermögensaufbau durch Immobilien ist in diesem Fall nicht möglich, da man chinesische Immobilien als Ausländern nicht ohne Weiteres kaufen kann, doch man kann zum Beispiel sein Geld in einen Korb der größten chinesischen Internetunternehmen stecken, falls man hier Potential sieht. Die wirtschaftlichen Wachstumsraten in China liegen bereits seit über zwanzig Jahren bei 8% und mehr pro Jahr und nichts deutet auf ein baldiges Ende des Trends hin. Vergleicht man das mit dem mageren Wirtschaftswachstum von 1-2% in der EU-Zone, wird schnell klar, wo man die besseren Chancen hat sein Geld zu vermehren.

In China ist es längst nicht mehr der Export, der die entscheidende Rolle spielt, sondern der rasant ansteigende Bedarf an Konsumgütern bei der chinesischen Bevölkerung selbst. Natürlich profitieren auch deutsche Exportunternehmen wie Daimler und Volkswagen von der anziehenden Binnennachfrage. Besonders vielversprechend sind die Wachstumsraten von asiatischen Unternehmen, die in der Herstellung Hightech- und Unterhaltungselektronikbranche tätig sind. In diesen Bereichen ist der Nachholbedarf der Bevölkerung sowohl in China als auch in Indien enorm.

Werden einem vergleichsweise hohe Renditen im zweistelligen Prozentbereich versprochen, womöglich sogar ohne jegliches Risiko, ist jedoch auch hier Vorsicht geboten. Es gilt sich nicht von tollen Wachstumsraten blenden zu lassen, aber asiatische Investments sollten dennoch in keinem Depot fehlen. Konservativen Anlegern seien weniger risikoreiche Aktienfonds empfohlen und für alle, die ihre Investments aktiv managen wollen, sind Einzelwerte und Zertifikate auf bestimmte Branchen interessant.

Abschließend lässt sich feststellen, dass die Wachstumsraten in asiatischen Volkswirtschaften enorm sind und Anleger bei der Geldanlage auf eine ausgewogene Mischung achten sollten, wobei der chinesische und indische Markt überdurchschnittlich stark berücksichtigt werden können.

Finanzinformationen finden Sie im Internet

Seit dem Ausbruch der Finanz- und Wirtschaftskrise hat sich die Finanzwelt radikal verändert. Anlagegrundsätze verloren schlagartig an Gültigkeit und das Vertrauen in die Finanzbranche kehrt nur zögerlich zurück. Für Privatanleger stellt diese Situation eine große Herausforderung dar. Finanznachrichten und Unternehmensinformationen spiegeln sich noch schneller und deutlicher an den Märkten wider. Kursschwankungen sind extremer und unberechenbarer geworden. Trotzdem lassen sich noch zuverlässige Ratgeber für Finanzen im Internet finden. Sie sollten jedoch stets kritisch betrachtet werden und nur eine Quelle von vielen sein. Finanzberater sollten über einen langjährigen erfolgreichen „track record“ verfügen, das heißt Erfahrung und ein gutes Rendite-Risiko-Profil ihrer Anlagen in schweren Zeiten aufweisen. Ratgeber für Finanzen sollten zudem einen umfassenden Blick auf die eigene finanzielle Lage und Anlagestrategie bieten. Es sollten alle Anlageklassen in Betracht gezogen werden und mit den persönlichen Zielen und Zukunftsvorstellungen individuell abgestimmt werden.

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten sollte daher insbesondere der Kapitalerhalt in den Vordergrund rücken. Erfahrene Finanzberater werden daher auch ehemals alternative Assetklassen wie etwa Gold oder Rohstoffe beim Portfolioaufbau in Betracht ziehen. Diese eignen sich insbesondere in Zeiten von Währungs- und Staatsverschuldungskrisen sowie drohender Inflation. Diese Anlageklassen waren historisch in der Lage das Kapital vor Wertverlust zu schützen. Langfristige Anlagen ohne Umschichtungen sind in den heutigen volatilen Zeiten leider sehr risikoreich geworden. Ein solide Finanzberatung wird daher auf die aufkommenden Trends an den Märkten und in der Gesellschaft setzen und diese sorgfältig beobachten. Die dynamischen Veränderungen in der globalisierten Weltwirtschaft führen dazu, dass Trends nun schneller auftauchen und wieder enden und es dabei häufig zu Übertreibungen kommt. Die Bundesbank rechnet mit drei Prozent Wirtschaftswachstum in Deutschlad für das Jahr 2010.

Finanzinformationsportale und Internet-Ratgeber erlauben eine zeitnahe Beobachtung der wichtigsten Entwicklungen und sind Basis einer gründlichen Analyse der Lage an den Finanzmärkten sowie der eigenen Vermögenssituation und Anlagestrategie.

Geldanlage ist eine schwierige Angelegenheit

Heute Geld anzulegen ist eine schwierige Entscheidung. Das Feld der Anbieter ist riesig. Jede Bank, jede Versicherung und jeder Finanzdienstleister hat entsprechende Produkte, die mehr oder weniger aggressiv angeboten werden.

Was ist bei der Geldanlage zu beachten?

Bei der Geldanlage ist immer die Frage der persönlichen Einstellung entscheidend. Bevor die Suche nach einem geeigneten Anbieter und dem entsprechenden Angebot gestartet wird, sollte sich der Anleger klar sein, was er mit der Geldanlage bezwecken/erreichen will, wie lange er es anlegen möchte und wie verfügbar es während der Laufzeit sein soll. Viellicht möchte man auch noch weitere Einzahlungen während der Laufzeit machen.

Erst dann kann die Suche losgehen, denn mit den oben genannten Parametern ist die entsprechende Anlageempfehlung besser zu vergleichen.

Aktienfonds in der Krisenzeit?

Wer heute in Aktionfonds anlegen möchte sollte sich gewiß sein, dass dieses Anlageasset langfristig gesehen immer noch die attraktivste Geldanlagemöglichkeit ist, jedoch auch aufgrund der jetzigen Krisensituation eine Menge Nerven kostet.

Zu empfehlen ist, bei der Geldanlage Geduld zu zeigen und vielleicht auf konservative Anlagemöglichkeiten auszuweichen. Hier ist das Thema Immobilienfonds trotz der Negativnachrichten aus der Vergangenheit immer noch eine interessante Alternative.

Die einzige Branche, die noch nicht viel von der Finanzkrise gespürt hat und wahrscheinlich in der Zukunft auch nicht spüren wird, ist die Branche der Lebensversicherungen. Hier bietet sich auch unter steuerlichen Gesichtspunkten eine attraktive Geldanlagemöglichkeit für den langfristig orientierten Anleger. Wer Geld sicher und langfristig (mind. 5 Jahre) anlegen will, sollte sich hier ein Angebot machen lassen. Eine Geldanlage in Lebensversicherungen ist nicht immer so starr, wie das allgemein geglaubt wird. Das ist, je nach Produkt, eine äußerst sichere, flexible und auch gut verzinsliche Anlagemöglichkeit.