Darum hat das Tagesgeld die Nase vorn

Das Tagesgeld hat sich immer mehr und mehr als eine der beliebtesten Anlegeformen herauskristallisiert. Seine hohe Flexibilität sowie die gute Verzinsung haben dem Tagesgeld einen Platz in der ersten Reihe der Sparanlageformen gesichert. Doch sind es eben nicht nur die Zinsen, die das Tagesgeld so attraktiv machen. Tägliche Verfügbarkeit, hohe Sicherheitsstandrads sowie keine Kündigungsfrist sind ebenfalls Faktoren, die sich sehen lassen können.

Verglichen mit anderen Sparformen wie etwa dem Sparbuch hat das Tagesgeld also die Nase vorn. Wichtig bei der Entscheidung für die Sparform ist jedoch immer auch der Betrag, den man anzusparen gedenkt. Das Gute am Tagesgeld ist, egal ob Sie eine geringe oder höhere Summe ansparen, wird es sich in jedem Fall für Sie lohnen. Denn Einlagen sind ab dem ersten Euro verzinst, je nach Höhe gelangt man in höhere Zinsklassen (bitte auch dies vor Eröffnung eines Tagesgeldkontos abklären, genauso wie die Höhe der Maximaleinlage; über letztere hinaus sinken nämlich die Zinsen wieder).

Aufgrund der ausgezeichneten Zinslage bietet sich das Tagesgeld somit auch für kurzfristige Anlage eines höheren Betrages gut an, mit dem man sich in einer der höheren Zinskategorien befindet. Oftmals gibt es besondere Angebote, die dem Anleger über einen bestimmten – meist kürzeren – Zeitraum besondere Zinsen gewähren, auf diese man im Falle einer kurzfristigen Veranlagung durchaus zurückgreifen kann. Bei langfristigen Anlagen stehen neben dem Zinssatz auch noch Faktoren wie Sicherheit an oberster Stelle. Außerdem ist es wichtig, einen Anbieter zu wählen, der einem auch über diesen längeren Zeitraum die besten Zinsen garantieren kann. Tagesgeld-Vergleiche sowie Tagesgeldrechner, die es online nahezu überall gibt, stellen einen guten Ausgangspunkt für solcherlei Recherchen dar.

Im Brennpunkt des Interesses stehen von Vornherein allerdings nicht die Zinsen, sondern eben der Betrag, den man sparen möchte bzw. die Laufzeit (lang- oder kurzfristig). Anschließend kann man sich in aller Ruhe der Auskundschaftung des besten Zinssatzes widmen. Einmal mehr muss auch hier gesagt sein, eventuell anstatt einer Filialbank eine Direktbank in Erwägung zu ziehen, da hier – ähnlich wie bei Online-Krediten – die Zinsen im Normalfall höher sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.