Festgeld nur bei langer Laufzeit lohnenswert

In Deutschland zählt das Festgeldkonto seit Jahren zu den bevorzugten Geldanlagen. Es gilt als sicher und rentabel und vermittelt dem Anleger darüber hinaus ein Maximum an Planungssicherheit. Im Vergleich zu anderen Anlagen geht das Festgeld außerdem mit wesentlich mehr Individualität einher. So können Laufzeiten und Anlagebeträge frei gewählt werden. Die Anleger müssen sich an dieser Stelle lediglich im Rahmen der Vorgaben bewegen, die von den Banken definiert wurden

. Durch die Laufzeiten kann es, wie das Festgeldkonto im vergleich zeigt, zu entsprechenden Unterschieden bei den Zinsen kommen. Grundsätzlich richten sich die Zinssätze bei dem Festgeldkonto nach der Laufzeit, die gewählt wurde.

Dabei gilt bei dem Festgeld, dass die Zinsen umso höher sind, desto länger die Laufzeit gestaltet ist. Lange Laufzeiten ermöglichen beim Festgeld trotz sehr viel Sicherheit gute Rendite. Wie das Festgeld als Kapitalanlage zeigt, sind die Renditen in der Regel jedoch ausschließlich bei einer langen Laufzeit lohnenswert. In diesem Fall machen sich die überraschend hohen Zinssätze bezahlt. Bei dem Festgeldkonto kann mittlerweile zwischen Laufzeiten von wenigen Tagen und mehreren Jahren unterschieden werden. Anleger sollten berücksichtigen, dass die Laufzeiten immer bewusst gewählt werden müssen. Grundsätzlich wird das Geld für die gesamte Laufzeit fest angelegt.

Eine vorzeitige Verfügbarkeit ist bei diesem Angebot zwar möglich, sorgt aber auch dafür, dass sich die Anleger in der Regel mit Einbußen zufrieden geben müssen. Aus diesem Grund sollte die Laufzeit immer so gewählt werden, dass sie für den Anleger überschaubar bleibt. Bei der Suche nach einem Festgeldkonto sollten sich Anleger Zeit nehmen und sollten die Angebote genauestens prüfen. An dieser Stelle kommt es schlichtweg auf einen Vergleich an. Bei einem Vergleich der Festgeldangebote sollten mehrere Offerten und Kriterien einbezogen werden. Wichtig sind an dieser Stelle vor allem Aspekte wie die Laufzeit und die Zinsen. Gleichzeitig sollte aber auch immer geprüft werden, ob die Banken gewissen Rahmenbedingungen geschaffen haben. Hierbei kann es sich um eine Maximaleinlage und eine Mindestanlage handeln. Beide Facetten haben sich zuletzt durchsetzen können und sind heute bei vielen Angeboten zu finden. Darüber hinaus sollte aber auch die Einlagensicherung auf den Prüfstand gestellt werden, denn auch hier ergeben sich deutliche Differenzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.