Prepaid Kreditkarte

Der riesengroße Vorteil in dem Punkt seine Frau mit einer Prepaid Kreditkarte auszustatten besteht in dem Punkt, dass sie diese Karte nicht überziehen kann. Eine Prepaid Kreditkarte ist im eigentlichen Sinn keine Kreditkarte sondern eine Guthabenkarte – ähnlich einer Prepaid-Handykarte. Sie kann auch an Personen ausgegeben werden, die einen Schufaeintrag haben oder auch an Minderjährige. Ein Nachteil dieses Zahlungsmittels ist in dem Punkt zu finden, dass eine Zahlung nur dann möglich ist, wenn die Abrechnung online nachvollzogen werden kann. Nur dann kann sichergestellt werden, dass die Prepaid Kreditkarte genügend gedeckt ist. Der erhebliche Vorteil besteht aber in dem Punkt, dass lediglich vorhandenes Geld ausgegeben werden kann.

Prepaid-Kreditkarte eher erhältlich

Um auf die Bedürfnisse der Kunden ein zu gehen bieten einige Banken eine Prepaid Kreditkarte an. Je nach Kreditinstitut kann es aber auch zu Kosten kommen. Für das Aufladen kann eine Gebühr von einem Euro anfallen genau wie für die Benutzung. Auch kann für die Nutzung ein Prozentsatz vom abgehobenen Betrag von 1,5% verrechnet werden. Zudem kann es eine jährliche Grundgebühr geben. Auch kann es zu einer Gebühr beim Abheben bei einem Automaten kommen. Demnach sollte der interessierte Kunde sich vor dem Unterzeichnen eines Vertrags gründlich informieren. Es gibt des Weiteren auch Anbieter, die eine geringe Verzinsung auf das Guthaben anbieten.

Prepaid Kreditkarte wie normale Kreditkarte

Ansonsten wird eine Prepaid Kreditkarte wie eine gewöhnliche Kreditkarte gehandhabt allerdings mit dem Vermerk: „electronic use only“. Sollte die Karte verloren gehen, dann kann sie gesperrt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.